SPD Rhede

SPD Rhede - für alle Bürgerinnen und Bürger

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

herzlich willkommen auf der Internetseite der SPD Rhede. Wir freuen uns, dass Sie sich für die Rheder Sozialdemokraten interessieren und wollen Ihnen mit diesen Informationen einen kurzen Überblick über unseren Ortsverein und die SPD-Fraktion im Rheder Rat geben. Gleichzeitig finden Sie auch einige Informationen über die SPD-Politik auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Vorstands- oder Fraktionsmitglieder, deren Kontaktdaten Sie unter den entsprechenden Rubriken finden. Natürlich können Sie uns auch gerne Ihre Anregungen und Kritik zukommen lassen.

 

Es grüßt Sie
Bernd-Josef Beckmann
Vorsitzender des SPD Ortsvereins Rhede

 
 

06.05.2017 in Topartikel Landespolitik

Zwei prominente SPD-Politiker am 10. Mai 2017 in Bocholt und Isselburg

 

Am kommenden Mittwoch sind gleich zwei prominente SPD-Politiker in Bocholt. So erwartet die Kreis-SPD zunächst den SPD-Fraktionsvorsitzenden im Landtag, Norbert Römer, am SPD-Infostand in Bocholt auf der Neustraße (Höhe Sparkasse Westmünsterland). Norbert Römer wird in der Zeit von 11.30 - 12.30 Uhr gemeinsam mit der SPD-Landtagskandidatin Nina Andrieshen für Fragen und Antworten der Bürgerinnen und Bürger bereitsstehen. Ebenfalls mit dabei ist der Bocholter Bürgermeister Peter Nebelo.

Um 15.30 Uhr besucht die Familienministerin Christina Kampmann die Kath. Kita St. Peter und Paul in Isselburg-Werth. Sie will sich einen Eindruck über die Arbeit der Kita machen und Gespräche mit der Leitung und den Erzieherinnen über die Eckpunkte zum neu geplanten Kinderbildungsgesetz führen.

 

08.03.2017 in Ortsverein

Langjährige Mitglieder in der SPD

 

Der SPD-Ortsverein ehrte auf seiner Mitgliederversammlung am 05. März 2017 langjährige Mitglieder der Partei. Während Ludwig Brandl bereits 50 Jahre Mitglied in der SPD ist, können Werner Möhlenkamp, Heinz-Jürgen Lietzow, Klemens Hams und Peter Deutmeyer auf 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft zurück blicken. In der Feierstunde würdigte der Vorsitzende Bernd-Josef Beckmann die langjährige Parteizugehörigkeit und dankte für das Engagement in Partei und Kommunalpolitik. Die SPD-Landtagsabgeordnete Nina Andrieshen überreichte den Jubilaren die Urkunden. Irmgard Iding und Werner Hams, die ebenfalls 40 Jahre der Partei angehören, konnten an der Mitgliederversammlung nicht teilnehmen.

 

06.03.2017 in Ratsfraktion

SPD lehnt Haushaltsentwurf 2017 ab

 

Die SPD Fraktion hat in der Ratssitzung am 01.03.2017 den Entwurf des Haushalts 2017 wegen eines Defizits von rund 2 Mio. Euro abgelehnt. Um die Einnahmesituation zu verbessern, hatte sie eine höhere Anhebung der Gewerbesteuer vorgeschlagen, die jedoch vom Rat mehrheitlich abgelehnt wurde. Die SPD kritisiert vor allem, dass die CDU als stärkste Fraktion im Rat keinen einzigen nachhaltigen Konsolidierungsvorschlag unterbreitete. Statt dessen konterkarierte sie die gemeinsamen Sparbemühungen aus dem Jahre 2014, in dem sie im letzten Jahr politisch eine finanzielle Förderung des neuen Musikschulvereins durchsetzte. Und das, nach dem sich die Bürgerinnen und Bürger in einem Bürgerentscheid für eine Kündigung des Musikschulvertrages mit Bocholt und Isselburg ausgesprochen hatten. Es ist doch verantwortungslos, nur auf die Finanzpolitik der Landesregierung NRW zu schimpfen und die Rheder Haushaltsprobleme ungelöst zu lassen. Die Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Teschlade finden Sie auf unserer Seite "Kommunalpolitik".

 

12.02.2017 in Landespolitik

Unsere Landtagskandidatin Nina Andrieshen

 

Am 14. Mai 2017 ist nicht nur Muttertag. Am selben Tag findet nämlich auch die Landtagswahl in NRW statt. Für den hiesigen Wahlkreis ist Nina Andrieshen unsere Kandidatin. Die bodenständige 37-jährige Bocholterin ist verheiratet, Mutter von drei Kindern und als Erzieherin im Kindergarten tätig. Als engagierte Sozialdemokratin tritt sie vehement gegen den Rechtspopulismus auf. Die Verbesserung der Lebensbedingungen für die Familien, bezahlbarer Wohnraum, gute Bildung und gerechte Arbeitsentgelte, die auch eine solide Alterssicherung ermöglichen, liegen ihr besonders am Herzen. Gute Lebensbedingungen für den Kreis Borken bedeuten für Nina Andrieshen aber auch, optimale Rahmenbedingungen für eine florierende Wirtschaft und für eine nachhaltige Landwirtschaft ebenso wie auch eine ausreichende Finanzmittelausstattung für die hiesigen Städte und Gemeinden. Dafür will sie sich im Landtag einsetzen und notfalls auch mit den eigenen Parteikolleginnen und -kollegen um die beste Lösung streiten. Eine gewaltige Aufgabe, wie sie sagt, auf die sie sich nach der Wahl voll und ganz konzentrieren wird. Deshalb ist sie froh, dass sie sich auch auf ihre Familie stützen kann. Wer mehr über die Kandidatin wissen oder Fragen und Anregungen an sie richten möchte, geht einfach auf ihre Homepage: www.andrieshen.de

 

22.01.2017 in Ratsfraktion

Erneute Steuererhöhungen?

 

Angesichts eines für 2017 voraus geschätzten Defizits von 2,1 Mio. Euro möchte der Bürgermeister, Herr Bernsmann, erneut die Grundsteuern erhöhen. Sie waren zuletzt im Jahre 2015 kräftig gestiegen. Die für die meisten Bürgerinnen und Bürger in Frage kommende Grundsteuer B soll um 19 Prozentpunkte angehoben werden, die Grundsteuer A für die landwirtschaftlichen Betriebe soll um 9 Prozentpunkte steigen und die Gewerbesteuer will der Bürgermeister um 13 Prozentpunkte erhöhen. Über den Haushalt wird in der Ratssitzung am 01.März 2017 entschieden.

 

 

Termine

Alle Termine öffnen.

02.09.2017 - 02.09.2017 Sommerfest des SPD-OV Rhede

Alle Termine

 

Aktuelles aus NRW

Der Link zur NRWSPD SPD-Fraktion Landtag NRW Der offizielle Blog der NRWSPD Die Mitmachpartei NRWSPD, das Forum

Präsidium und Landesvorstand empfehlen dem Landesparteitag, Michael Groschek zum neuen Landesvorsitzenden zu wählen. Svenja Schulze soll neue Generalsekretärin werden.

 

Ulla Schulte, MdB Kreis Borken

24.05.2017 23:28
Newsletter Ausgabe 9/2017.
Liebe Leserinnen und Leser,

der 14. Mai war für uns alle ein Schock. Mit der verlorenen Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben wir alle nicht gerechnet. Wir können sicherlich darüber lamentieren, was man hätte besser machen können. Das ist aber nicht zielführend! Natürlich: Wir brauchen eine Analyse. Sie muss die Personen ebenso auf den Prüfstand stellen, wie unsere Strukturen und unsere Inhalte. Vor allem muss sie ehrlich sein! Aber: Wir dürfen nicht alles zerreden, sondern müssen jetzt offensiv in die Zukunft schauen! Mit Mike Groschek an der Spitze haben wir einen Sozialdemokraten, der unsere Partei genau kennt!

Auf der letzten UB-Vorstandssitzung habe ich einige junge Leute gesehen, die sich trotz dieser herben Niederlage motiviert und optimistisch gezeigt haben. Von ihnen können wir lernen. Wir können stolpern, wir können hinfallen-aber wir müssen wieder aufstehen! Und genau das muss jetzt unser Motto sein. Aufstehen und kämpfen! Ich bleibe dabei: Wir haben die besseren Konzepte. Wir müssen die Menschen von ihnen überzeugen. Eine inhaltslose "Sie kennen mich-Politik", wie sie die CDU-Vorsitzende, seit 12 Jahren bietet, eröffnet uns keine Zukunft. Ich freue mich jedenfalls auf den kommenden Bundestagswahlkampf und werde motiviert um jede Stimme kämpfen. Ich hoffe, Ihr seid dabei!

Hier gehts weiter, der Newsletter als PDF-Datei zum Download

Vom 27. bis 30. Mai 2017 findet im Bundestag die Veranstaltung Jugend und Parlament statt. 315 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet, die von Mitgliedern des Bundestages nominiert wurden, werden in einem Planspiel das parlamentarische Verfahren nachstellen. Die Teilnehmer übernehmen für vier Tage die Rollen von Abgeordneten. Mit dabei: der junge Bocholter Phil Kilzer, der von der SPD-Bundestagsabgeordneten Ursula Schulte nominiert wurde.

Zur Debatte stehen Entwürfe zur Einführung bundesweiter Volksabstimmungen, zur Ausweitung der Beteiligung deutscher Streitkräfte an einer EU-geführten Militäroperation sowie zur Verbesserung des Tierschutzes in der Landwirtschaft. Die Jugendlichen lernen dabei die Arbeit der Abgeordneten kennen - in Landesgruppen, Fraktionen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen. Bei der abschließenden Debatte im Plenarsaal werden 48 Redner aus allen Spielfraktionen ans Pult treten und versuchen, Mehrheiten für ihre politischen Anliegen zu gewinnen.

Im kommenden Jahr verleihen das Bundesfamilienministerium und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) erstmals den Deutschen Kita-Preis. Die Auszeichnung würdigt beispielhaftes Engagement von Kitas und lokalen Bündnissen für frühe Bildung. Gesucht werden Kitas und lokale Bündnisse, die kontinuierlich an der Qualität in der frühen Bildung in ihrer direkten Umgebung arbeiten und dabei die Sichtweise der Kinder in den Mittelpunkt stellen.

Ich freue mich sehr über diese Wertschätzung der Arbeit in den Kitas. Bei Besuchen in Kitas in meinem Wahlkreis habe ich gesehen, dass die Erzieherinnen und Erzieher im Kreis Borken sehr gute Arbeit leisten. Bei ihrem Einsatz geht es Tag für Tag um das Wohl unserer Kleinsten. Deshalb rufe ich alle Kitas und Bündnisse in meinem Wahlkreis dazu auf, eine Bewerbung einzureichen.

 

Aktuell Newsletter Ulla Schulte

 

News Unterbezirk Borken

20.05.2017 17:44
Man wird reden müssen....
Bei der gestrigen UB-Vorstandssitzung wurde sehr ausführlich über die Landtagswahl diskutiert. Das Wahlergebnis insgesamt ist eine deftige Niederlage für die BORSPD. Offensichtlich ist es uns nicht gelungen, die Menschen davon zu überzeugen, dass die SPD die passenden Antworten auf die drängenden gesellschaftlichen und politischen Fragen hat. Unsere Kandidaten Nina Andrieshen, Hermann-Josef Vogt und Dietmar Brüning berichteten von einem gutem Wahlkampf und dankten allen Beteiligten für die enorme Unterstützung. UB-Vorsitzender Marc Jaziorski überreichte ihnen als "Dank und Anerkennung" ein kleines Präsent.

Unter dem Motto "nach der Wahl ist vor der Wahl" gab Ulla Schulte einige Informationen zur Bundestagswahl am 24. September bekannt.

Ü60 Chef Günter Zaborski lud alle 60plus Mitglieder zur Hauptversammlung am 12. Juni um 14:30 Uhr ein.

 

Neuigkeiten

23.05.2017 14:56 SPD stellt Leitantrag zum Regierungsprogramm vor
Mehr Gerechtigkeit in unserem Land Investitionen in Bildung, mehr Unterstützung für Familien und eine deutliche Entlastung von Beziehern kleiner und mittlerer Einkommen – der SPD-Parteivorstand hat am Montag einstimmig einen Leitantrag für das SPD-Regierungsprogramm beschlossen. „Es geht in dem Programm darum, für mehr Gerechtigkeit in Deutschland zu sorgen, dafür steht die SPD“, sagte Generalsekretärin Katarina

23.05.2017 13:55 Elisabeth Selbert: Kämpferin für Gleichstellung wird geehrt
Eine große Sozialdemokratin wird Namensgeberin eines Bundestagsgebäudes. Elisabeth Selbert, eine der Mütter des Grundgesetzes, war eine zentrale Vorkämpferin für mehr Gleichberechtigung von Männern und Frauen. „‘Männer und Frauen sind gleichberechtigt.‘ Mit diesem Satz hat Elisabeth Selbert Geschichte geschrieben. So selbstverständlich er heute klingt, so umstritten war er bei der Formulierung unseres Grundgesetzes. Ursprünglich sollte das

Ein Service von websozis.info